Home > Datenschutz > Datenschutz-Management-Systeme

Datenschutz-Management-Systeme- Die intelligente Navigation für Rechtssicherheit im Daten-Dschungel.

Wissen wo es lang geht - Risiken minimieren

- Fehler vermeiden

Den Ursprung für die Entwicklung von Datenschutz-Management-Systemen bildet die Idee, ein System für Unternehmen und Institutionen zu schaffen, in die sich sämtliche Geschäftsprozesse integrieren lassen, um den Datenschutz stets aktuell und nachvollziehbar innerhalb des Unternehmens festzumachen.

 

Fahrlässiges Handeln im Datenschutz können Verfahren, Zwangsgelder oder Geldbußen von Aufsichtsbehörden bis hin zu Freiheitsstrafen zur Folge haben. Diese Risiken zu minimieren und Fehlerquellen zu vermeiden, sind die wichtigsten Ziele eines Datenschutz-Management-Systems. 

Welche Strukturen, Rollen und Verantwortlichkeiten sind auszuweisen? 

Der zentrale Punkt eines funktionierenden Managementsystems stellt die Dokumentation dar. Wir unterstützen Sie bei der Implementierung in Ihr bestehendes Managementsystem und bei der Dokumentation von:

  • Datenschutzkonzepten, mit Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten, technischen und organisatorischen Maßnahmen, Dienstleisterverzeichnis inkl. Vertragsmanagement

  • R​ichtlinien, Betriebsvereinbarungen und Mitarbeiter-Sensibilisierung
  • datenschutzkonforme Außenwirkung

​​

Das Datenschutz-Management-System unterliegt dem Model des PDCA-Zyklus. Wir helfen Ihnen bei der Bewertung rechtlicher oder betrieblicher Änderungen. Die Implementierung kann anhand eines Standard-datenschutzmodells oder Informationssicherheitsmodells nach der ISO 27000er Reihe erfolgen.

Standarddatenschutzmodell - Rechtlich sicher?

Als "Standard-Datenschutzmodell" (SDM) bezeichnen die deutschen Datenschutzaufsichtsbehörden eine Methode, mit der für den Bereich des operativen Datenschutzes sichergestellt ist, dass eine einheitliche Datenschutz-Beratungs- und Prüfpraxis inbesondere in Bezug zu den technisch-organisatorischen Maßnahmen der DSGVO erreicht werden kann.

 

Das Standard-Datenschutzmodell bietet geeignete Mechanismen, um die rechtlichen Anforderungen in die technischen und organisatorischen Maßnahmen anhand der Gewährleistungsziele Datenminimierung, Verfügbarkeit, Integrität, Vertraulichkeit, Transparenz, Nichtverkettung und Intervenierbarkeit zu überführen.

<< zurück zu Datenschutz

Was zeichnen die Datenschutz-Management-Systeme der SBU aus?

Unsere Dokumentationsvorlagen orientieren sich an den neuesten Anforderungen des Standarddaten-schutzmodells. Die Implementierung kann zudem anhand eines Informationssicherheitsmodell nach ISO 27000 erfolgen. Auf Wunsch erarbeiten wir das Datenschutz-Management-System bei Ihnen vor Ort in Ihrem Unternehmen. Alle Audits und Besuche werden vorher abgestimmt und zeitlich koordiniert.

 

 

Informationssicherheits-Modell

nach ISO 27000

  • Information-Security-Management-System (ISMS, engl. für „Managementsystem für Informationssicherheit“) ist die Aufstellung von Verfahren und Regeln innerhalb einer Organisation, die dazu dienen, die Informationssicherheit dauerhaft zu definieren, zu steuern, zu kontrollieren, aufrechtzuerhalten und fortlaufend zu verbessern.

 

Für mehr Informationen kontaktieren Sie uns bitte direkt:

Telefon: +49 3621 5104 001

E-Mail: kontakt@sbu-sicherheit.de

Ähnliche Informationen oder Dienstleistungen:

Kostenlose Erstberatung