Home > Datenschutz > Mitarbeiterdatenschutz

Mitarbeiterdatenschutz

rfen Internet, E-Mails oder Handys privat genutzt werden?

Was ist zu beachten bei Abwesenheitsnotizen und Weiterleitung von E-Mails. Welche Persönlichkeitsrechte hat der Mitarbeiter und wie ist das mit der Einsicht in die Personalakte? 

Datenschutz fängt beim Mitarbeiter an       

 

Dürfen Internet, E-Mails oder Handys privat genutzt werden?

Welche Rechte hat der Mitarbeiter? Was muss preis gegeben werden?

Wie verhält es sich mit dem Einverständnis zur Veröffentlichung von Fotos?

 

Als Datenschutz-Experten beraten wir Sie zum allgemeinen Auskunftsrecht, Personalakten-Einsicht, Recht auf Löschung, Berichtigung oder Sperrung von Daten und Datenschutz rund um die Kommunikation. Was ist zu beachten bei Abwesenheitsnotizen oder Weiterleitung von E-Mails. Wie verhalte ich mich richtig am PC. Alles zur Passwortvergabe- und Schutz wie Desktop-Sperre und Clean Desk zu Umgang mit personenbezogenen Daten sowie Dokumenten erfahren Sie in unserem Beratungsgespräch. 

Nutzen Sie gerne unsere kostenlose Erstberatung. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

<< zurück zu Datenschutz

Für mehr Informationen kontaktieren Sie uns bitte direkt:

Telefon: +49 3621 5104 001

E-Mail: kontakt@sbu-sicherheit.de

Unser Leistungsportfolio Mitarbeiter-Datenschutz

Sensibilisierungs-Workshops / e-learning

  • Sensibilisierung der Mitarbeiter, wie auch Werksleiter, Abteilungsleiter, Geschäftsführer ist sehr wichtig. Alle Mitarbeiter eines Unternehmens brauchen einen Status Quo und Informationen, Anforderungen etc. Oft ist es so, dass man eine ganz andere Vorstellung der Thematik hat als es eigentlich real ist. Man kann alle Mitarbeiter (aus verschiedenen Bereichen) in ihrem Bereich sensibilisieren und ihnen angepasste bzw. praktische Hilfen und Informationen geben, um ein anderes Verständnis zu schaffen.

  • je nach Unternehmen, Bedarf und Fragestellung oder Abteilungen entwickeln wir abgestimmte, hochwertig moderne, individuelle Schulungen, Workshops und Seminare

  • Teilnehmer werden von Anfang an abgeholt: Um was dreht sich der Datenschutz? Warum ist er für jedermann wichtig, Datenschutz im Alltag und am Arbeitsplatz, rechtliches Wissen und Fachwissen von Experten verständlich erklärt

  • Teilnehmer sollen und dürfen sich mit einbringen. In kleinen Tests, Fragerunden, offenen Diskussionen, nehmen wir uns Zeit für die Teilnehmer. Auch bereits in der Vorarbeit binden wir die Teilnehmer mit ein. Zum Beispiel bei der Erstellung von Fragenkatalogen. Im Anschluss an den Workshop können direkte Fragen an unsere Experten gestellt werden, diese werden auch telefonisch oder per E-Mail beantwortet. 

Policies / Clean Desk Policy

  • Leitlinien, Richtlinien, Verhaltensregeln, Beschlüsse, Verhaltenscodex

  • Geben Verhaltensregeln in Unternehmen vor, inkl. Werte/Wertvorstellungen

  • Zusammenarbeit mit anderen Geschäftspartnern und Kunden unter Berücksichtigung der Unternehmensphilosophie

  • Handlungsorientierung für Beschäftigte

  • Freiwillige Selbstverpflichtung

  • Ziel: Vermeidung unerwünschter Handlungen, keine Schädigung des Unternehmensrufs

  • Einheitlicher Außenauftritt des Unternehmens und seiner Beschäftigten hinsichtlich Loyalität, Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit, Sauberkeit, Integrität, ethische Korrektheit

  • Beispiel Clean Desk: sauberer aufgeräumter Schreibtisch

  • Beispiel Social Media: Richtlinie, wie Beschäftigte sich nach außen präsentieren in sozialen Netzwerken (nicht unternehmensschädigend), Internet- und Telefonnutzung der Beschäftigten während der Arbeitszeit

  • Auseinandersetzung mit der Unternehmensphilosophie und Sensibilisierung der Mitarbeiter

  • Wir erarbeiten je nach Unternehmensbedarf Vorlagen für verschiedenste Anforderungen

  • Vielfältige Unterlagen, Vorlagen und Musterdokumente auf dem aktuellsten rechtlichen Stand unter Einhaltung der Datenschutzbestimmungen nach der DSGVO

Arbeitsanweisungen

  • Arbeitsanweisungen beschreiben konkret einzelne Arbeitsschritte (Unterschied zur Verfahrensanweisung: Bei der Verfahrensanweisung werden komplexe Verfahren nicht detailliert beschrieben)

  • Beziehen sich auf die betriebliche Ordnung oder auszuführende Arbeiten

  • Inhalt der Arbeitsanweisungen: Wer (Geltungsbereich), Was (Inhalt), Wofür (Arbeitszweck), Wie (Ablauf), Womit (Arbeitsmittel), Wo (Arbeitsplatz), Wie lange (Zeitraum)

  • Rechtsverbindlich nach Unterschrift der Geschäftsführung, d.h. bei Verstoß gegen die Arbeitsanweisung kann dem Arbeitnehmer eine Abmahnung ausgesprochen werden

  • Schaffung von Einheitlichkeit im Unternehmen und einem Wettbewerbsvorteil am Markt

  • Erhöhung der Effektivität und Wirtschaftlichkeit, insbesondere bei neuen Mitarbeitern

  • Erhöhung der Qualität

  • Aufgliedern von Verfahren in einzelne Arbeitsschritte

  • Handlungen müssen genau betrachtet werden und Möglichkeiten der Verbesserung/Leistungssteigerungen analysiert werden

  • Wir unterstützen bei der Unterscheidung von Arbeitsschritten und Verfahren

  • Wir empfehlen die Erstellung einer Arbeitsanweisung bei den Tätigkeiten, die in ihrem Unternehmen notwendig sind

  • Vielfältige Unternehmenserfahrungen und Kenntnisse in wirtschaftlichen Prozessen

Betriebsvereinbarungen

  • Ein Vertrag zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat

  • Regelt Rechte und Pflichten beider Parteien

  • Gilt für alle Beschäftigten eines Unternehmens, nicht für leitende Angestellte

  • Kann auch nur für bestimmte Abteilungen abgeschlossen werden

  • Instrument der betrieblichen Mitbestimmung

  • Können nur geschlossen werden, wenn ein Betriebsrat existiert

  • Rechtlich über der Betriebsvereinbarung stehen Tarifverträge, Gesetze und VerordnungenAbweichungen nur zu Gunsten der Arbeitnehmer

  • Beispiele für Betriebsvereinbarungen: Urlaubsregelungen, Betriebsruhe, Arbeitszeiten

  • Einigung mit Betriebsrat auf Bestimmungen, die in einer Betriebsvereinbarung geregelt werden sollen

  • Unterstützung bei der Kommunikation zwischen den Parteien

  • Erstellung von Mustervorlagen

  • Erarbeitung einer Bedarfsermittlung für bestimmte Unternehmensprozesse (für welchen Zweck ist eine Betriebsvereinbarung empfehlenswert)

  • Zeitersparnis, Dokumentationen auf dem aktuellsten Kenntnis- und Rechtsstand

Flyer Kampagnen

  • unterschiedliche Flyer nach Themen erarbeitet

  • u.a. Allgemeiner Datenschutz im Unternehmen

  • Bürokommunikation

  • Umgang mit mobilen Datenträgern

  • Social Media, E-Mail, Social Engineering

  • auf Unternehmen direkt abgestimmt

  • Zuarbeit unsererseits

Ähnliche Informationen oder Dienstleistungen:

Kostenlose Erstberatung